Was ist Phonetik?

Die Sprachwissenschaft untersucht die menschliche Sprache. Da dies ein sehr großes Wissenschaftsgebiet ist, unterteilt man die Sprachwissenschaft in zahlreiche kleinere Teilgebiete wie zum Beispiel die Lexikologie, Pragmatik, Semantik, Syntax, Textlinguistik, Morphologie und noch viele mehr. Ein Zweig der Sprachwissenschaft ist die Phonetik. Aber was ist Phonetik genau?

Lernvideo: Was ist Phonetik?

Begriff

Der Begriff „Phonetik“ bedeutet „Lautlehre“ oder auch „Stimmungslehre“. Er stammt vom griechischen Wort „phoné“, das „Laut“, „Ton“ oder „Stimme“ bedeutet. Dieses Grundwort begegnet uns auch häufig in anderen Wörtern wie „Grammophon“, „Telefon“ oder auch „Sinfonie“.

Lange bevor die Menschen schreiben konnten, sprachen sie bereits. Das kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen. Die mündliche Sprache des Menschen kam also vor der Schriftsprache und ist somit die primäre Form. In diesem Zusammenhang spricht man auch vom Primat der mündlichen Sprache. Sie steht an erster Stelle.

Die Phonetik beschäftigt sich mit diesem Bereich der Sprache. Also eben nicht mit der Schriftsprache (wie wir schreiben) und auch nicht mit Gesten, die wir machen, wenn wir miteinander reden. Genauer gesagt, mit den hör- und messbaren Eigenschaften gesprochener Sprache. Die Hör- und messbaren Elemente der Sprache kann man zwar nicht sehen, aber sie sind trotzdem „greifbar“. Greifbarer jedenfalls als zum Beispiel die Grammatik, das Regelsystem im Kopf der Menschen. Hör- und messbar und somit für die Phonetik relevant sind Sprachlaute ([a], [b], [f], [k]), Silben (ent-, lau-, ung-), Wörter (Aufsatz, Vorstellung, Bild), Phrasen (auf den Baum, zu groß), Akzent (also die Betonung) und die Intonation (Tonhöhe beim Sprechen). Die Methoden sind also naturwissenschaftlich. Dazu wird das Wissen aus der Anatomie, Physiologie, Physik und Mathematik genutzt.

Teilgebiete der Phonetik

Nicht nur die Sprachwissenschaft hat Teilgebiete, sondern auch die Phonetik lässt sich wiederum in Zweige unterteilen. Die allgemeine Phonetik ist universell und befasst sich mit der Frage, wie menschliche Laute in allen Sprachen erzeugt und empfangen werden, wohingegen sich die sprachbezogene Phonetik nur die auf die Laute einer bestimmten Sprache konzentriert.

Über den Autor
Über den Autor

Ralf Methling ist Dozent für Germanistische Linguistik und Fremdsprachendidaktik in den Niederlanden. Als freiberuflicher Content Creator und Autor schreibt er über Themen aus der Sprachwissenschaft.

Nächster Beitrag

Passender nächster Beitrag: Teilgebiete der Phonetik.

Teilgebiete der Phonetik?

Mit dem Begriff „Subjekt“ bezeichnet man ein Satzglied. Anders formuliert: Subjekte erfüllen eine syntaktische Funktion.

Quellen

Spillmann, H. O. (2000): Einführung in die germanistische Linguistik. Langenscheidt.

Šileikait?-kaishauri, D. (2015). Einführung in die Phonetik und Phonologie des Deutschen.

Busch, A., & Stenschke, O. (2018). Germanistische Linguistik: eine Einführung. Narr Francke Attempto Verlag.

Dudenredaktion. (2020). Duden – Das Herkunftswörterbuch: Etymologie der deutschen Sprache (Duden – Deutsche Sprache in 12 Bänden) (6. Aufl., Bd. 7). Duden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner